Grün statt grau: Seedbomb City

Gestaltung urbaner Lebensräume

Der Trend zur Urbanisierung schreitet auch in Deutschland voran. Große Städte wie Berlin, Hamburg und München haben eine große Anziehungskraft. Insbesondere junge Menschen suchen den Urban Lifestyle. Einer dieser Lifestyle-Trends ist das Gärtnern in der Stadt. Urbane Oasen, kleine Kräutergärten und bunte Blumen zwischen Asphaltritzen anstatt grauer Betonwüsten, das ist die Vision von Seedbomb City.

Das Start-up-Unternehmen aus Berlin setzt auf Guerilla Gardening: Gärtnern auf öffentlichem, städtischem Grund. Existenzgründer Benjamin Graf machte seine Leidenschaft fürs Gärtnern 2016 mit Seedbomb City zum Beruf und nutzt den Trend zu mehr Grün in den Städten. Als Spezialist für Green-Marketing in der Werbemittel-Branche entwickelt und produziert das Unternehmen nachhaltige Werbegeschenke. Die Seedbombs sind kleine Erdkugeln, die Saatgut enthalten. Diese können mit einem gezielten Wurf selbst an schwer zugänglichen Stellen platzieren werden. Die Seedbombs und die neu entwickelten Seedpills (Samenkapseln) verhindern nicht nur, dass durch Werbegeschenke und Produkte unnötiger Müll entsteht. Sie tragen außerdem zur Pflanzenvielfalt bei, damit Schmetterlinge oder Bienen in der fortschreitenden Urbanisierung weiterhin ausreichend Nahrung finden.

Individualität wird im Urban Lifestyle großgeschrieben. Seedbomb City folgt diesem Prinzip und stellt seine Produkte in Handarbeit her, um flexibel auf individuelle Kundenwünsche bei Inhalt oder Verpackung reagieren zu können. So können beispielsweise die Samenmischungen in den Seedbombs oder Seedpills den CI-Farben der Kunden angepasst werden. Labels oder Produktverpackungen lassen sich vollflächig individuell bedrucken.

Nicht nur das Ergebnis der Samenkugeln trägt nachhaltig zum Umwelt- und Artenschutz bei, auch bereits bei der Herstellung setzt das junge Unternehmen konsequent auf nachhaltiges Wirtschaften und verzichtet dabei komplett auf Plastik. Alle Verpackungen und Labels sind vollständig kompostier- bzw. recycelbar.

Benjamin Graf, Inhaber Seedbomb City

„Die Stadt grüner machen, das ist die Vision von Seedbomb City. Bunte Blumen sind ein Effekt unserer Produkte, aber wir wollen die Menschen von der dahinterliegenden Idee begeistern. Umweltschutz muss nicht anstrengend sein, kann sogar Spaß machen. Auch der Einsatz von Recyclingpapier ist leicht und schnell umgesetzt. So schonen wir die Umwelt und sind unseren Prinzipien treu.“

Mehr auf: seedbomb.city

Wie können Sie mehr für die Natur tun? Gärtnern Sie los! Mit mehr Pflanzen finden Schmetterlinge und Bienen weiterhin ausreichend Nahrung und machen unsere Umwelt lebenswert. Inspirationen dazu gleich runter laden: bewusstPapier Bee-Saver oder auf Instagram die eigenen Ideen unter dem Hashtag #bewusstPapier teilen!

0 Kommentare

Ihr Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Integrierter Bericht: Flughafen München

Unternehmen müssen ihrer Berichtspflicht nachkommen und die ist durch gesetzliche Vorgaben sogar gestiegen in den letzten Jahren. Aber längst kommt es nicht mehr nur auf Zahlen, Daten & Fakten an. Nachhaltigkeitsreporting gibt Geschäftsberichten einen neuen Auftrag. Der Münchner Flughafen gehört zu den Pionieren des integrierten Berichts.

Vielfältig, hochwertig und kreativ: Gmund Papier

Die idyllische Ortschaft Gmund ist nicht nur ein attraktives Touristenziel. Ihr Name steht auch weltweit für die renommierte Papierfabrik im Mangfalltal.
,

Frische Lebensmittel umweltfreundlich aufbewahrt: Stasher

Die Vorteile der Staher Bags sind schnell aufgezählt: Sie sind zu 100 Prozent frei von Kunststoffen, Füllstoffen und Mineralöl und enthalten kein BPA & BPS. Die verschließbaren, langlebigen Aufbewahrungsbeutel bestehen aus Platinsilikon, die aus natürlichen Rohstoffen gewonnen werden.