, ,

Sam-Waikiki

Storytelling, Design, Transparenz, Glaubwürdigkeit, Regularien, Gesetze – die Komponenten des Reportings sind hinreichend bekannt und inzwischen wohl auch aus vielen Federn ausführlich beschrieben. Und dass es mehr als nur Print gibt, hat sich herumgesprochen. Die Best Practice lässt sich aus zahlreichen Publikationen ablesen. Wie also dem nächsten Geschäfts- beziehungsweise Nachhaltigkeitsbericht etwas Neues, Besonderes geben?
, ,

energie + MITTELSTAND Das Debattenmagazin der uniti

Wussten Sie, dass es ohne hochspezialisierte Schmierstoffhersteller keine Beschriftung auf dem Joghurtbecher gäbe? Dass in Geilenkirchen Deutschlands erste grüne Tankstelle steht, die ihren Energiebedarf selbst deckt? Oder dass in ganz Deutschland in zahlreichen Pilotprojekten klimaneutrale flüssige Kraft- und Brennstoffe hergestellt werden? Diese und weitere spannende Themen aus der Welt der Energiebranche liefert energie + MITTELSTAND.

Festspielhaus Baden-Baden

Das Festspielhaus Baden-Baden ist ein Magnet für Stars und Fans der klassischen Musik aus aller Welt. Ein Erfolg, der auf zwei Jahrzehnte lang gewachsenen Beziehungen gründet. Zu unseren Künstlern, unserem Publikum, unseren Partnern.

Bekenntnis zu Print: 3st kommunikation

1997 von drei Kommunikationsdesignern gegründet zählt das Team von 3st kommunikation heute 57 Kreative. Die Mainzer Agentur betreut Kunden unterschiedlicher Branchen und Größen. Branding, Storytelling, Reporting und Digital – ihre Arbeit umfasst die ganze Bandbreite der Unternehmenskommunikation.

Schöpfen Inhalte beim Reporting maximal aus: Kammann Rossi

Kammann Rossi betreut seit über vier Jahrzehnten internationale Konzerne und mittelständische Unternehmen in Sachen Content Marketing und Corporate Publishing. Für einen der drei weltweit größten Rechtschutzversicherer – die ARAG – realisiert die Agentur Nachhaltigkeitsberichte, deren Content auf vielen ARAG Kommunikationskanälen zum Einsatz kommen.

Beweisen sich als Content-Dompteure: wirDesign

Für ihre Geschäftsberichte hat wirDesign schon zahlreiche Awards gewonnen. Die Markenagentur mit Sitz in Berlin und Braunschweig setzt bei ihrer Arbeit auf ein informationslogistisches Gesamtkonzept, das ein kreatives Zusammenspiel von Inhalten, Form und Wirkung berücksichtigt. So entsteht Content mit Mehrwert für alle relevanten Kanäle.

Unabhängige Analyse von Geschäftsberichten: CCI Münster

Ein qualitativ guter Geschäftsbericht ist bei der jährlichen Analyse des CCI Münster keine Frage des Geschmacks. Das Forschungslabor am Fachbereich Design der Münster University of Applied Sciences bewertet das Corporate Reporting von Unternehmen anhand eines wissenschaftlich fundierten und transparenten Kriterienkataloges.
,

Leidenschaft für gut gemachte Printprodukte: Zetweka

Zu Beginn der digitalen Revolution prognostizierten Marketingexperten bereits vor über 20 Jahren das Aus für Druckprodukte. Doch die Entwicklung hat gezeigt, Print lebt und das vielfältiger und besser gemacht als je zuvor. Die Kölner Agentur Zetweka hat mehr als 70 Jahre Erfahrung im Print Management und ist mit zeitgemäßer Print-Kommunikation für große Marken erfolgreich.

Finanzen richtig „erzählen“: Scheufele Hesse Eigler

Beim Thema Finanzkommunikation arbeiten Unternehmen und Agenturen intensiv zusammen und müssen sich aufeinander verlassen können. Ein erfahrener Partner weiß, worauf es ankommt und verliert auch unter Zeitdruck das Ziel nicht aus den Augen Kommentar. Diese Erfahrung bringen Beate Scheufele und Frank Eigler mit ihrer 1991 in Frankfurt gegründeten Kommunikationsagentur mit.
,

Experten im nachhaltig Berichten: akzente

Kaum ein Unternehmen hat vor 25 Jahren in seinem Geschäftsbericht die eigene Umweltbilanz zur Sprache gebracht, geschweige denn sie als Wert für den Erfolg betrachtet. Heute ist das anders. Aus der Umweltberichterstattung hat sich eine Nachhaltigkeitsberichterstattung etabliert, die aus dem Reporting nicht mehr wegzudenken ist. 1993 gegründet hat sich die Beratungsagentur akzente von Beginn an auf nachhaltiges Handeln und Kommunizieren fokussiert und sich zum Marktführer der Nachhaltigkeitsberichterstattung in Deutschland entwickelt.
,

Geschäftsberichte mit dem gewissen Etwas: Beisner Druck

Beisner Druck vereint knapp 100 Jahre Erfahrung mit neuester Technik und innovativen Drucklösungen. In der Druckbranche mehrfach ausgezeichnet, auch für die Sparte Geschäftsberichte, weiß diese Druckerei aus Norddeutschland, dass man mit fundierten Fakten und Zahlen allein noch keinen guten Geschäftsbericht schafft. Um Aufmerksamkeit zu erlangen, benötigt es die passende Gestaltung und Verarbeitung, die den Inhalt authentisch unterstreicht.

Reporting 4.0: ALSO Holding AG

Es braucht Mut neu zu kommunizieren angesichts der Disruption, die sich durch die fortschreitende Digitalisierung vollzieht. Das ist der Ansatz, den das schweizer ITK-Unternehmen ALSO gemeinsam mit der Agentur Strichpunkt entwickelt hat und den es konsequent in seinem Geschäftsbericht umsetzt.
,

Nachhaltig kommuniziert mit Print: Katja Knahn_paperkate

Katja Knahn ist Produktionerin. Sie berät Agenturen und Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Kreation und Druckerei. Druckwerke so umzusetzen, dass sie nachhaltig kommunizieren, ist ihr Beruf und ihre Leidenschaft. Dabei stellt sie die Frage: „Ist gut immer nachhaltig und ist nachhaltig immer gut?“ Auf alle Fälle kommt es ihr auf den Wert an, der in einem Printprodukt steckt.

Von der Pflicht zum Trend

Wie steht es um die Corporate Social Responsibility (CSR) in Unternehmen? Diese Frage steht seit 2017 besonders im Fokus.

Interview: Unser Geschäftsbericht will unsere Werte kommunizieren

Corinna Salzer arbeitet in der Unternehmenskommunikation der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Sie erzählt, worauf das Unternehmen bei seinem integrierten Geschäftsbericht Wert legt.

Geschäftsberichte gezielt einsetzen: Mehr als „EINE“ Botschaft

Zahlen, Daten, Fakten – sicher, in einem Geschäftsbericht dürfen sie nicht fehlen. Die rund 5.000 Geschäftsberichte von Unternehmen, die jährlich in Deutschland erscheinen, sprechen aber zum Großteil eine andere Sprache.

Interview: „Papier kommuniziert intuitiv“

Dr. Matthias Bextermöller, geschäftsführender Gesellschafter der Hamburger Berichtsmanufaktur GmbH, über den bewussten Einsatz von Papier in der Unternehmenskommunikation
, , , , , ,

Neue Achtsamkeit: Wertig, nachhaltig und individuell

Gesellschaften verändern sich. Veränderungen bedeuten Auswirkungen auf viele Bereiche, auch auf die Wirtschaft. Anders als kurzfristige Modeerscheinungen sind gesellschaftliche Trends tiefgreifender und nachhaltiger. Und sie beeinflussen unser Verhalten, beispielsweise, wie wir arbeiten oder was uns wichtig ist. Und sie beeinflussen, wie und was wir konsumieren. Die Entwicklung innovativer Produkte der Konsumgüterindustrie geschehen in der Regel immer im Kontext gewisser Trends. Das gilt auch für die Papierbranche.