Nachhaltiges Geschenkpapier: PlanetPaket

Hübsch verpackt ohne schlechtes Gewissen

Wer freut sich nicht über ein liebevoll verpacktes Geschenk und der Reiz des Auspackens geht auch im Alter nicht verloren. Noch größer ist die Freude allerdings, wenn danach kein unnötiger Müll zurückbleibt, der nicht recycelbar ist. Denn das ist bei den meisten Geschenkpapieren leider der Fall. Nicht so bei den hochwertigen Geschenkpapieren von PlanetPaket, die ohne Mineralöle oder Lösungsmittel hergestellt werden.

Jedes Geschenk, ob klein oder groß, hat neben seinem materiellen vor allem auch einen emotionalen Wert. Wir sagen mit Geschenken Danke oder überbringen Glückwünsche und manchmal wollen wir auch ganz ohne Grund jemandem eine Freude machen. Schenken ist dabei ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber der beschenkten Person. Genau deshalb drücken wir ein Geschenk auch nicht einfach so in die Hand, sondern packen es schön ein. Bei ganz besonderen Anlässen ist die Verpackung selbst häufig schon ein Geschenk, weil wir uns individuell viel Mühe damit gegeben haben. Immer mehr Menschen machen sich aber inzwischen Gedanken, welche Geschenkverpackungen sie verwenden können ohne dabei ein schlechtes Gewissen gegenüber der Umwelt haben zu müssen.

Eine Lösung ist das wunderschön designte und hochwertig produzierte Geschenkpapier von PlanetPaket, eines Münchner Startups, das Sarah Kessler Ende 2016 gegründet hat. Passend zur Philosophie ihres Unternehmens, aus dem mittlerweile ein kleiner Familienbetrieb geworden ist, promoviert sie parallel zum Thema Einstellungen zur Nachhaltigkeit und Klimawandel in der deutschen Gesellschaft. Um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, hat sich Kessler für die Zusammenarbeit mit der österreichischen Druckerei Gugler entschieden, die seit 2011 die erste und einzige Druckerei im österreichischen und deutschen Raum ist, die nach dem Cradle-to-Cradle (C2C) Verfahren zertifizierte Printprodukte herstellt. D.h. beim Druck werden keinerlei Substanzen verwendet, die anschließend nicht wieder in den natürlichen Kreislauf zurückgeführt werden können. Für die Geschenkpapiere von PlanetPaket bedeutet das, dass sie als Ganzes komplett wiederverwertbar sind.

Beim handelsüblichen Geschenkpapier enthalten die Druckfarben fast immer Palmöl, sowie tierische oder genmodifizierte Inhaltsstoffe. Glitzer oder Glanzeffekte verschlechtern die Umweltbilanz zusätzlich. Bei PlanetPaket können sich die Kunden dagegen darauf verlassen, dass hier ausschließlich Substanzen verwendet werden, die für Mensch und Natur gesund sind. Als C2C-Printprodukt ist das Geschenkpapier nicht nur zu 100 Prozent wiederverwertbar, es ist auch klimapositiv produziert. Die beim Druckprozess entstandenen CO2-Emissionen werden zu 110 Prozent kompensiert. Und weil Nachhaltigkeit bei PlanetPaket ganzheitlich gesehen wird, ist sogar das Paket-Klebeband für den Versand der Papiere wiederverwendbar. Nachhaltig handeln bedeutet aber auch neben der Umwelt für die Gesellschaft soziale Verantwortung zu übernehmen. Deshalb unterstützt das Unternehmen mit 10 Cent pro verkauftem Bogen ein ausgewähltes soziales Projekt. Nach der Aufbauhilfe Nepal und der Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München fließen die Spenden aktuell an den Verein Münchner Freiwillige – Wir helfen.

„Gartenparty“, „Sternenexplosion“ oder „Flammendes Herz“ gefällig? Die Geschenkbögen von PlanetPaket gibt es in rund 25 verschiedenen Designs, die je nach Jahreszeit aktualisiert werden – nachhaltig schön.

Sarah Kessler, Gründerin PlanetPaket

PlanetPaket-Geschenkpapier ist das erste klimapositive Geschenkpapier Deutschlands. So wird aus einem absoluten Wegwerfprodukt ein kleiner Beitrag zum Klimaschutz, der gleichzeitig soziale Projekte unterstützt und auch noch wunderbar bunt und gar nicht „Öko“ aussieht.

Mehr auf: planetpaket.de

Das letzte Kommentar und 7 weitere Kommenar(e) müssen genehmigt werden.
1 Kommentar

Ihr Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Geschäftsberichte gezielt einsetzen: Mehr als „EINE“ Botschaft

Zahlen, Daten, Fakten – sicher, in einem Geschäftsbericht dürfen sie nicht fehlen. Die rund 5.000 Geschäftsberichte von Unternehmen, die jährlich in Deutschland erscheinen, sprechen aber zum Großteil eine andere Sprache.

Interview: Unser Geschäftsbericht will unsere Werte kommunizieren

Corinna Salzer arbeitet in der Unternehmenskommunikation der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Sie erzählt, worauf das Unternehmen bei seinem integrierten Geschäftsbericht Wert legt.

Holz im Handtuch: Kushel

Drei Hamburger Jungunternehmer starten mit der ersten klimapositiven Textilmarke der Welt durch. „Kushel“ heißt ihr Produkt und ist tatsächlich schön kuschelig. Genauso wie ein Handtuch eben sein sollte.