heureka

Heutige Geschäftsberichte gehen weit über die Informationspflicht von Stakeholdern hinaus. Sie dienen als wichtigstes Kommunikationsmedium in Sachen Image und Strategie. Deshalb sollen sie unterhalten, erzählen, leben. Was Geschäftsberichte kommunizieren, ist die eine Seite, wie sie es tun die andere. Erst die Kombination beider Komponenten ermöglicht das Erlebnis. Und das, indem Content, Gestaltung und Verarbeitung einander ergänzen und eng verzahnt gemeinsam wirken.
, ,

energie + MITTELSTAND Das Debattenmagazin der uniti

Wussten Sie, dass es ohne hochspezialisierte Schmierstoffhersteller keine Beschriftung auf dem Joghurtbecher gäbe? Dass in Geilenkirchen Deutschlands erste grüne Tankstelle steht, die ihren Energiebedarf selbst deckt? Oder dass in ganz Deutschland in zahlreichen Pilotprojekten klimaneutrale flüssige Kraft- und Brennstoffe hergestellt werden? Diese und weitere spannende Themen aus der Welt der Energiebranche liefert energie + MITTELSTAND.

Content Partners

»Kriegen wir auch so einen uniquen Sound wie die ›Barbara‹ hin?«, »Vom Look and Feel her wäre ja ›Brand eins‹ nicht schlecht.« … Content-Marketing-Agenturen, die auch Kundenmagazine anbieten, kennen Sätze wie diese. Aber sind Bücher nicht die zeitgemäßeren Vorbilder als Publikumszeitschriften?

Print als Beschleuniger

Škoda ist eine Marke im Wandel – und darin sehr erfolgreich. Driven by Design. Das Motto wird von der Agentur C3 Creative Code and Content in einer ganzen Reihe von Coffeetable-Büchern umgesetzt. Die Entscheidung für Print ist ganz bewusst gefallen, sie ist eng mit dem Storytelling verbunden.

Brillieren mit eigenem Kundenmagazin: Gotteswinter und Aumaier

Wie zeigt eine Druckerei am besten, was sie zu leisten vermag? Das älteste Druckhaus Münchens gibt mit seinem Kundenmagazin „Gotteswerk“ die Antwort. Extravagant, überraschend und anders als die Konkurrenz „erzählen“ die Macher, was diese Druckerei kann und zeigt, dass sie zurecht nach über 150 Jahren am Markt immer noch sehr erfolgreich ist.
,

Leidenschaft für gut gemachte Printprodukte: Zetweka

Zu Beginn der digitalen Revolution prognostizierten Marketingexperten bereits vor über 20 Jahren das Aus für Druckprodukte. Doch die Entwicklung hat gezeigt, Print lebt und das vielfältiger und besser gemacht als je zuvor. Die Kölner Agentur Zetweka hat mehr als 70 Jahre Erfahrung im Print Management und ist mit zeitgemäßer Print-Kommunikation für große Marken erfolgreich.
,

Geschäftsberichte mit dem gewissen Etwas: Beisner Druck

Beisner Druck vereint knapp 100 Jahre Erfahrung mit neuester Technik und innovativen Drucklösungen. In der Druckbranche mehrfach ausgezeichnet, auch für die Sparte Geschäftsberichte, weiß diese Druckerei aus Norddeutschland, dass man mit fundierten Fakten und Zahlen allein noch keinen guten Geschäftsbericht schafft. Um Aufmerksamkeit zu erlangen, benötigt es die passende Gestaltung und Verarbeitung, die den Inhalt authentisch unterstreicht.
,

Nachhaltig kommuniziert mit Print: Katja Knahn_paperkate

Katja Knahn ist Produktionerin. Sie berät Agenturen und Unternehmen an der Schnittstelle zwischen Kreation und Druckerei. Druckwerke so umzusetzen, dass sie nachhaltig kommunizieren, ist ihr Beruf und ihre Leidenschaft. Dabei stellt sie die Frage: „Ist gut immer nachhaltig und ist nachhaltig immer gut?“ Auf alle Fälle kommt es ihr auf den Wert an, der in einem Printprodukt steckt.
, ,

Gemüsegärten für Stadtmenschen: Ackerhelden

Das eigene Gemüse anpflanzen, sich selbst versorgen – früher war das eine Selbstverständlichkeit. Heute leben immer mehr Menschen in urbanen Zentren. Gemüse kommt nicht mehr aus dem eigenen Garten, sondern vom Supermarkt um die Ecke. Ackerhelden bietet Stadtbewohnern eine Möglichkeit, das zu ändern.
,

Ausdruckgeber: Produktionsbüro Romey von Malottky

Was zählt ist der Content? Sicher, es kommt auf den Inhalt an. Aber, wenn der Inhalt nicht da ankommt, wo er soll, kann er noch so gut sein – dann hat er sein Ziel verfehlt. Damit genau das nicht passiert, haben sich zwei Hamburger Unternehmer darauf spezialisiert, Inhalten den richtigen Ausdruck zu geben. Mit ihrer Arbeit machen sie Content erlebbar.

Der Geschäftsbericht wird zum Erlebnis: Porsche AG

Ein klassisches Medium ist im digitalen Zeitalter angekommen. Die Porsche AG präsentiert mit ihrem Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht 2018 ein digital erweitertes Markenerlebnis und liegt damit ganz im Trend Experience.
, , , , , ,

Neue Achtsamkeit: Wertig, nachhaltig und individuell

Gesellschaften verändern sich. Veränderungen bedeuten Auswirkungen auf viele Bereiche, auch auf die Wirtschaft. Anders als kurzfristige Modeerscheinungen sind gesellschaftliche Trends tiefgreifender und nachhaltiger. Und sie beeinflussen unser Verhalten, beispielsweise, wie wir arbeiten oder was uns wichtig ist. Und sie beeinflussen, wie und was wir konsumieren. Die Entwicklung innovativer Produkte der Konsumgüterindustrie geschehen in der Regel immer im Kontext gewisser Trends. Das gilt auch für die Papierbranche.